MySQL

Dynamische Webprojekte benötigen eine Datenbank. Weltweit am weitesten verbreitet ist die freie Datenbankanwendung MySQL.

Bei MySQL handelt es sich um ein relationales Datenbanksystem, das in Kombination mit der Skriptsprache php die Basis der Mehrheit aller dynamischen Websites bildet. Inhaber von MySQL ist Oracle, das die Datenbankanwendung als Open-Source-Software kostenlos zur Verfügung stellt. Die derzeit aktuellste Version von MySQL ist 5.6

Bei sämtlichen gelisteten Webhosting-Paketen ist mindestens eine MySQL-Datenbank inkludiert. Für Webprojekte auf Basis eines Content-Management-Systems (CMS) wie WordPress, Drupal, Joomla!, Redaxo oder Typo3 wird für die Basisinstallation eben diese eine MySQL-Datenbank benötigt. Die meisten Webhosting-Pakete sind jedoch noch üppiger ausgestattet und beinhalten weitere MySQL-Datenbanken. Diese zusätzlichen Datenbanken können z.B. für Testumgebungen, AdServer wie OpenX, Tracking-Lösungen wie Piwik oder für weitere Webprojekte verwendet werden.

Wer ein Webprojekt betreibt, muss aber nicht zwingend über Datenbank-KnowHow verfügen. Sämtliche oben angeführten CMS arbeiten im Hintergrund mit der Datenbank zusammen. Der Anwender installiert häufig aus der Administrationsoberfläche des Webhosting-Paketes das Open-Source CMS, dabei werden automatisch die Datenbank-Verknüpfungen hergestellt. Wer tiefer in die Datenbank-Struktur eintauchen möchte, kann dies über die Anwendung phpMyAdmin machen. Diese wird ebenfalls von den Hostern über die Administrationsebene zur Verfügung gestellt.

Hin und wieder taucht auch der Begriff MariaDB auf. Dabei handelt es sich um ein von Oracle unabhängiges Datenbanksystem, welches aber voll kompatibel zu MySQL ist.

Fazit:
Einige Hoster bieten Datenbanken auf schnellen SSD-Speichern an. Da dynamische Webseiten grundsätzlich über die Datenbank aufgebaut werden, kann der Einsatz von SSD die Performance der Webseite positiv beeinflussen.

Weitere Wiki-Inhalte: