„Webhosting leicht gemacht“

Performance
Getestetes PaketStarter
Uptime Server: 98,39 %
Time to First Byte: Ø 0,68 Sek
» Performance-Test im Detail

One.com ist ein großer europäischer Anbieter von Webhosting aus Dänemark. Die deutsche Niederlassung hat ihren Sitz in Hamburg. Die Server stehen in Dänemark.

Der Fokus von One.com liegt voll auf dem Einsteiger-Produkt „Shared Webspace“. Dedizierte Server oder Shops werden nicht angeboten. Dafür ist das Produkt Shared Webhosting absolut an den Bedürfnissen der Kundschaft ausgerichtet. One.com überzeugt mit einfachen Prozessen und einem intuitiv zu bedienenden Verwaltungsbereich. Dazu ist One.com Preisführer in meinem Vergleich. Der Kundenservice wird über einen Live-Chat umgesetzt. Dieser ist mit kompetenten deutschsprachigen Mitarbeitern rund um die Uhr an 365 Tagen besetzt.

In jedem Paket gibt es ein kostenloses SSL-Zertifikat, das optional aktiviert werden kann. PHP steht in der neuesten Version zur Verfügung und ist frei editierbar. Auf die MariaDB-Datenbank (100% kompatibel zu MySQL) kann bei Bedarf via phpMyAdmin zugegriffen werden.

WordPress kann mit einem Klick aus dem Admin-Panel heraus installiert werden.

Mein Test:
Ich habe seit Mai 2016 einen WordPress Blog auf einem „Starter Paket“ von one.com eingerichtet. Mit diesem Paket führe ich u.a. einen Test der Server-Performance durch
>> Zu den Ergebnissen meines Tests sowie zur Auswertung der Server-Performance

Webhosting-PaketMeine
Empfehlung
Starter
ProfessionalProfessional PlusBusiness
Preis/Monat2,36 €5,28 €7,29 €12,48 €
Aktion12 Monate für 0,- € 13,64 €/ Monat
im 1. Jahr2
Einmalige Einrichtungsgebühr
14,28 €14,28 €14,28 €14,28 €
Webspace25 GB100 GB200 GB500 GB
Inklusiv-Domains12 Monate gratis 1000
Domainverlängerung.de 7,14€ p.a.
.com 14,28€ p.a.
.de 7,14€ p.a.
.com 14,28€ p.a.
.de 7,14€ p.a.
.com 14,28€ p.a.
.de 7,14€ p.a.
.com 14,28€ p.a.
Hosting
externer Domains
Transfervolumen monatlich
Flatrate

Flatrate

Flatrate

Flatrate
PHPPHP-Version frei editierbar
5.6 / 7.0 / 7.1 / 7.2
MySQL /
MariaDB

1 Datenbank

mehrere Datenbanken

mehrere Datenbanken

mehrere Datenbanken
Anzahl möglicher Webseiten11
unlimitiert

unlimitiert
Zugriff über SSH / FTP-Zugänge
1


1

1

1
Cronjobs
SSL-Zertifikat1 x inklusive31 x inklusive31 x inklusive31 x inklusive3
1-Click-Installation
von Software
Aktionen:
1 Starter: Die ersten 12 Monate nur Bereitstellungsgebühr. Danach 2,37 € pro Monat zzgl. Domain (lt. Preisliste).
2 Professional Plus: Im ersten Vertragsjahr 50% Rabatt auf den monatlichen Preis. Danach wie unter "Preis pro Monat" angegeben.
3 SSL-Zertifikat: Gemeinsames Wildcard-Zertifikat (für Domain und Subdomains) für diverse Webseiten auf einer IP.


zum Angebot von one.com

Mein one.com Erfahrungsbericht

One.com war einer der ersten Hoster, bei denen ich ein Projekt gehostet habe und noch immer hoste! Die Server stehen in Dänemark, doch das hat bisher keine Nachteile bei den deutschen Google-Rankings mit sich gebracht. Hier habe ich einen Artikel dazu verfasst, ob der Server-Standort ein Ranking-Kriterium ist.

One.com setzt sich von seinen Mitbewerbern über das durchdachte, sehr gut und einfach zu bedienende Admin-Panel ab. Selbst absolute Einsteiger werden hier intuitiv mit wenigen Klicks die richtigen Einstellungsmöglichkeiten finden und verstehen.

Performance:
Wie oben bereits geschrieben, hoste ich seit vielen Jahren bei one.com. Für meinen Webhostingvergleich habe ich in 2016 einen zusätzlichen Performance-Test in einem neu gebuchten Paket „Starter“ aufgesetzt. Zu meinem Test gehört eine Evaluierung der Server-Geschwindigkeit des gebuchten Paketes. Zu dem Zweck habe ich eine WordPress-Instanz in meinem Test-Paket installiert und eines der bei der Installation mitgelieferten Standard-Themes aktiviert. Im Adminpanel habe ich zudem die PHP-Version 7.1 aktiviert. Damit habe ich die gleichen Voraussetzungen für den Test geschaffen, wie auch bei den anderen Test-Projekten.

Im zweiten Schritt frage ich jede Minute die WordPress-Instanz auf dem one.com-Server an und prüfe, ob der Server antwortet (Uptime) und wie schnell die Startseite meines WordPress-Projektes geladen wird (Antwortzeit = Time to First Byte). Die Abfragen führe ich von einem externen Server durch. Bisher kann ich dabei festhalten, dass die Erreichbarkeit des WordPress gut ist. In 99,95 % aller Anfragen war der Server online. Die durchschnittliche Antwortzeit (Time_FirstByte) liegt bei 0,67 Sek. und reicht durchaus aus, um meine WordPress-Seite performant zu laden. Im Vergleich zu den anderen von mir getesteten Hosting-Paketen ist das aber trotzdem vergleichsweise langsam. Die schnellsten brauchen nur um 0,20 Sek., um die ersten Datenpakete zurückzusenden. Hier geht es zu den vollständigen Ergebnissen meines immer noch laufenden Performance-Dauertestes

Anzahl Projekte und Domains:
In den Paketen „Starter“ und „Professional“ kann jeweils nur eine Domain gehostet werden. Ab „Professional Plus“ können unbegrenzt Domains und Projekte zum Webhosting-Paket hinzugefügt werden. Inkludierte Domains gibt es nicht, nur im Paket „Starter“ wird die Domain-Gebühr im ersten Vertragsjahr erstattet. Domains, die bei anderen Registraren liegen („externe Domains“) können bei one.com nicht eingebunden werden.

PHP & MySQL:
Die PHP-Version kann im Admin-Panel frei zwischen den Versionen 5.6 bis 7.2 (beta) ausgewählt werden. In den Tarifen „Starter“ und „Professional“ steht nur eine Datenbank zur Verfügung. Dabei handelt es sich nicht um eine MySQL-Datenbank von Oracle, sondern um eine MariaDB. Dahinter steht ein freies OpenSource-Datenbank-System, welches zu 100% kompatibel zu MySQL ist und sogar noch zusätzliche Funktionen mitbringt, die es bei MySQL nicht Out-of-the-box gibt. Zur Administration der Datenbank(en) steht bei one.com phpMyAdmin zur Verfügung.

SSL-Zertifikate:
In jedem Paket können SSL-Zertifikate von Comodo kostenlos aktiviert werden. Es wird die Technologie SNI (Server Name Indication) eingesetzt, bei der sich mehrere verschlüsselt abrufbare Websites unterschiedlicher Domains einen Server teilen. Die meisten aktuellen Browser unterstützen SNI, nur der Internet Explorer in Verbindung mit Windows XP oder älterer Systeme akzeptiert SNI nicht. In diesem (seltenen) Fall kann der Browser die Webseite nur unverschlüsselt aufrufen.

Weitere optionale kostenpflichtige SSL-Zertifikate werden von one.com nicht angeboten.

Cronjobs:
Bei Cronjobs handelt es sich um wiederkehrende, zeitlich festgelegte Aufrufe von z.B. PHP-Dateien. Cronjobs können z.B. verwendet werden, um Daten aus externen Feeds nachzuladen. Für den normalen Betrieb einer Webseite sind sie nicht notwendig. Bei one.com können keine Cronjobs eingerichtet werden.

Aber auch für Anwender, die auf Cronjobs angewiesen sind, muss dies kein Showstopper sein. Denn auch wenn sich die Cronjobs nicht im Admin-Panel von one.com einrichten lassen, so können Cronjobs natürlich bei externen Anbietern eingerichtet werden. Diese rufen dann zu den festgelegten Zeitintervallen die Dateien auf dem one.com-Webspace auf.

WordPress:
In meinem Performance-Test teste ich den Starter-Tarif mit einem WordPress-Projekt und erziele dabei ausreichende Ergebnisse. One.com bietet aber auch spezielle WordPress-Tarife an, die preislich etwas über den „normalen“ Webhostingtarifen liegen. In allen Tarifen (auch den normalen) lässt sich WordPress mit nur einem Klick aus dem wirklich sehr übersichtlichen und intuitiv zu bedienenden Admin-Panel heraus installieren.

Service:
Der deutschsprachige Service von one.com ist in Hamburg angesiedelt. Am besten erreicht man einen Service-Mitarbeiter über die Chat-Funktion. Das ist zwar etwas umständlich, funktioniert aber gut, z.B. als ich einen Auth-Code angefordert habe.

zum Angebot von one.com